Akupunktur in der Schwangerschaft –
Geburtsvorbereitende Akupunktur

Geburtsvorbereitende Akupunktur hilft, Schwangere körperlich und geistig optimal auf die Geburt vorzubereiten. Das Setzen der feinen Nadeln hilft nachweislich den Geburtsverlauf zu verkürzen, den Körper der Frau auf die Geburt vorzubereiten, die Schmerzen der Wehen zu verringern und sich zu entspannen. Kopf- und Rückenschmerzen können in der Schwangerschaft ohne Medikamenteneinnahme gelindert werden; ausbleibende Wehen ausgelöst werden. Akupunktur als Geburtsvorbereitung wird 1x wöchentlich ab der 36. Schwangerschaftswoche empfohlen.

 

Indikationen für Akupunktur in der Schwangerschaft neben ärztlicher Abklärung und Begleitung:

  • Hyperemesis gravidarum
  • Sodbrenne und Erbrechen
  • Vorzeitige Wehen und drohende Frühgeburt
  • Infektionen in der Schwangerschaft
  • Beckenendlage
  • Gestose
  • Ödeme
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Schmerzzustände in der Schwangerschaft (Rückenschmerzen, Kopfschmerz, Karpaltunnelsyndrom)
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur
  • Psychisch ausgleichende Gesamtregulation
  • Schlafstörungen
  • Angst und Verspannung

 

Akupunktur in der Stillzeit

Akupunktur im frühen Wochenbett hilft, die Rückbildungsvorgänge des Körpers zu unterstützen und die „Milch ins Fließen zu bringen“. Das Setzen der feinen Nadeln kann während der gesamten Stillzeit Schmerzen der Brust lindern, bei Milchstau schnelle Erleichterung bringen, den Geist zur Ruhe bringen, Schlafstörungen regulieren und die psychische Gesamtregulation beeinflussen.

 

Indikationen für Akupunktur im Wochenbett und in der Stillzeit:

  • Rückbildungsstörungen
  • Schmerzen der Brust
  • Milchstau
  • beginnende Mastitis, begleitende Mastitisbehandlung
  • Verstopfung (Obstipation)
  • Psychisch ausgleichende Gesamtregulation
  • Schlafstörungen

 

Ich akupunktiere Dich gerne in der Schwangerschaft und freue mich auf Dich!
Hebamme Sandra Göttinger